Agenturleute sind glücklicher – ein Hoch auf uns!

Agenturleute sind glücklicher – ein Hoch auf uns!

Der aktuelle European Communication Monitor (ECM 2018) zeigt, dass Agenturen/Beratungsunternehmen bei Jobzufriedenheit, Leadership, Engagement und Vertrauen in die eigene Organisation im Vergleich zu Regierungsorganisationen, NGOs und anderen Unternehmen am besten abschneiden. Und der PR Report titelt in dem Kontext „Agenturleute sind glücklicher“.

Wer hätte das gedacht oder gar auf so eine Schlagzeile in einem Branchenmedium gewettet?

„Keine Work-Life-Balance, schlechte Bezahlung, hoher Stressfaktor“ – diese Attribute im Zusammenhang mit Agenturen finden sich in Dauerschleife in den Fachmedien wieder.

 

Agenturen entwickeln sich schnell weiter und die GPRA entwickelt passende Standards und Leitlinien

 

Agenturen setzen sich seit jeher immer wieder intensiv mit sich selbst auseinander – wir „disruptieren“ uns selbst, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gerade Agenturen aus dem PR-Bereich haben gezeigt, dass es ihnen besonders gut gelungen ist, mit den Veränderungen des Marktes zu wachsen. Daher ist es eigentlich nicht sonderlich überraschend, dass die Mitarbeiter in Kommunikationsagenturen ein großes Vertrauen in ihre Organisationen haben.

Es nun schwarz auf weiß zu haben und zu wissen, dass dieses Vertrauen weit größer ist als bei Unternehmen, Regierungsorganisationen sowie NGOs, macht uns stolz.

Besonders in der GPRA – dem Verband der führenden Kommunikationsagenturen in Deutschland – haben wir dafür entscheidende Themen behandelt, angepackt und vorangetrieben – das reicht von den Standards für die Trainee-Ausbildung über Leitlinien zum Kommunikationscontrolling bis hin zur sehr erfolgreichen Employer-Branding-Kampagne.

 

Die guten Ergebnisse spüren wir auch in unseren Agenturen: 79 Prozent der befragten Kommunikationsfachkräfte in Agenturen/Beratungsunternehmen sind zufrieden mit ihrem Job.¹ Für das Thema Jobzufriedenheit sind die Indikatoren „abwechslungsreicher Job“, „Wertschätzung von Vorgesetzten und Kollegen“ und „sicherer Arbeitsplatz/Stabilität“ besonders relevant. Der ECM zeigt weiter, dass die Kommunikationsfachkräfte in Agenturen die Möglichkeit haben, sich im Job weiterzuentwickeln und einzubringen und dass die Wertschätzung der Vorgesetzten und Kollegen für ihre Arbeit besonders hervorsticht.

 

Human Resource Management als strategischer Erfolgsfaktor

 

Der Report bestätigt sogar, dass sich seit 2010 die für Agenturen eher „kritischen“ Indikatoren wie Gehalt, Arbeitsplatzsicherheit und Work Life Balance positiv entwickelt haben und sie in der Bewertung gestiegen sind. Eine GPRA-Studie, die in Kürze veröffentlicht wird, dokumentiert sehr eindrucksvoll, was alles inzwischen zum Selbstverständnis unserer Agenturen und ihrem Human Resource Management gehört: Leistungsbezogene Vergütung, Homeoffice, Vertrauensarbeitszeit, Sabbaticals, Teilzeit und lebensphasen-orientiertes Personalmanagement.

Dass Agenturen auch beim Stress-Indikator „Work Load“ besser als andere abschneiden, könnte daran liegen, dass viele Agenturen in den letzten Jahren Projektmanagement in Ergänzung zur Beratung intensiv vorangetrieben haben. Denn schließlich sind effiziente und effektive Prozesse Grundvoraussetzung, um profitabel zu wachsen.

Gerade in der GPRA verstehen wir Human Resource Management als einen strategischen Erfolgsfaktor für Agenturen und arbeiten vor allem an Projekten aus diesem Bereich. In Agenturen entstehen täglich neue Kommunikationslösungen – gerade weil das Arbeitsumfeld dynamisch, flexibel und mitarbeiter-orientiert ist.

Ein Hoch auf uns!

 

 

¹ Zerfass, A., Tench, R., Verhoeven, P., Verčič, D., & Moreno, A. (2018). European Communication Monitor 2018. Strategic communication and the challenges of fake news, trust, leadership, work stress and job satisfaction. Results of a survey in 48 countries. Brussels: EACD/EUPRERA, Quadriga Media Berlin. S. 89.
Bildcredits: rawpixel.com, under Creative Commons Zero Licence, via pixabay.com