Als Juror beim Dubai Lynx: eine europäische Perspektive auf Arbeiten aus MENA

Als Juror beim Dubai Lynx: eine europäische Perspektive auf Arbeiten aus MENA

Es ist keine leichte Aufgabe, als Jurymitglied der Dubai Lynx Awards die besten Arbeiten der MENA-Region zu küren. Es gibt sehr große kulturelle Unterschiede und auch die Medien und die politische Landschaft variieren stark im Vergleich zu Europa.

Es ist daher sehr wichtig das richtige Gefühl und Verständnis für die Kultur zu entwickeln. Sehr geholfen hat dabei, dass jede Jury bei den Dubai Lynx einen Studenten aus der Region zur Seite gestellt bekommen hat, um die Relevanz und den Kontext der Arbeiten besser zu verstehen. Einige Kampagnen mögen aus der europäischen Perspektive zuerst sehr trivial wirken, sind mit dem richtigen Verständnis jedoch bahnbrechend für die Region, da ggf. die Kommunikation nur über ein bestimmtes Medium möglich ist.

Ein Erfolgsfaktor, der alle großartigen Kampagnen auf der ganzen Welt vereint, ist es einen guten menschlichen Insight zu haben. Vor allem wenn es um Themen wie Tabus, Stigmata, kulturelle Gewohnheiten oder auch der gegenwärtigen politischen Situation geht, stachen die Kampagnen hervor, die Insights über das menschliche Verhalten verwendeten.

Bald for you

Gerade wenn es um Tabus geht, konzentrierten sich einige der Cases auf Frauen. So stellt etwa die frühzeitige Erkennung von Brustkrebs im Libanon eine große Herausforderung dar, weil Schönheit einen überaus hohen Stellenwert hat. Lieber scheinen Frauen schön zu sterben, als zu einer Untersuchung zu gehen, die ihr Leben retten könnte – nur weil sie Angst haben im Falle von Chemotherapie ihre Haare zu verlieren. Die Influencer-Kampagne „Bald for you“ zeigt uns keine neue kreative Idee, hat aber eine sehr starke Botschaft und startete eine Diskussion im Land, die dazu führte, dass sich mehr Frauen untersuchen ließen.

Flawless or not?

Flawlessness“ ist ebenfalls eine Influencer-Kampagne, die einen mit gemischten Gefühlen zurücklässt, nachdem man sie gesehen hat. Häusliche Gewalt ist wahrscheinlich nicht nur in den MENA-Ländern ein Tabu-Thema, sie wurde hier aber wirklich sehr kraftvoll und wirksam kommuniziert und adressiert. Eine Beauty-Bloggerin zeigt, wie man Make-up am besten entfernt, ohne dabei die Haut zu verletzen. Was als ein freudiges Tutorial-Video beginnt, wird immer schrecklicher mit anzusehen, da nach und nach die Blutergüsse im Gesicht zum Vorschein kommen.

The gay turtle

Ein besonders beliebter Case der PR Jury beantwortete die Frage, wie man ein Thema wie Homophobie in der Türkei ansprechen kann. „The gay turtle“ war ein Projekt mit versteckter Kamera. Hier wurden Menschen, die eine Schildkröte kaufen wollten, vor dem Kauf darüber aufgeklärt, dass die Schildkröte homosexuell sei. Die Reaktionen der Kunden wurden aufgenommen und anschließend in einem Video dokumentiert, das über soziale Kanäle verbreitet wurde. Dadurch entstand eine Konversation, die sonst nicht möglich gewesen wäre – und es erhöhte die Spenden für und Unterstützer von Amnesty International.

#Shopless

Auch im Zusammenhang mit dem Ramadan gab es ein paar sehr gute Insights und Kampagnen. Während des Ramadans neigen die Leute dazu, mehr zu kaufen, als sie eigentlich brauchen, und als Ergebnis wird viel Nahrung weggeschmissen. Für die Kampagne „Shopless“ schickte ein Unternehmen für gefrorene Lebensmittel einen Jungen zum Einkaufen. Was er kaufte? Nur das, was er auch wirklich brauchte: sehr wenig. Dazu wurde ein Video gedreht und über Medien geteilt. Schließlich kauften die Konsumenten während des Ramadans weniger Nahrung, der Marktanteil des Unternehmens hingegen stieg um zwei Prozent.

Uber Ramadan

Wenn Leute von der Arbeit nach Hause kommen, wollen viele von ihnen noch so schnell wie möglich alles erledigen, bevor es dunkel wird. Da viele dann einfach in Eile sind, ist es schwierig um diese Uhrzeit ein Taxi zu bekommen. „Uber Ramadan“ war eine Lösung von einer Bank, um ihr Kreditkarten-Geschäft zu erhöhen. Die Bank arbeitete mit Uber zusammen und bot für ihren Kreditkarten-Kunden spezielle „gelbe Taxis“ in der App an. Sie konnten dann Uber kostenlos nutzen, um von A nach B zu gelangen. Die Kampagne nutzte gekonnt alle digitalen und sozialen Kanäle und hatte einen großen positiven Einfluss auf das Kreditkarten-Geschäft der Bank.

Hadia Time

Die Nutzung der Mobiltelefone steigt während der Fastenzeit stark an. „Hadia Time“ ist ein Case, bei dem ein Mobiltelefonunternehmen den Kunden mitteilte weniger zu telefonieren und stattdessen lieber mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Über eine App konnten die Kunden dann Zeit, die sie nicht telefonierten, an Geflüchtete spenden, damit diese ihre Familien anrufen können. Das Ergebnis: 5 Jahre Zeit für die Familie wurde gespendet.

The priceless delivery

Ebenfalls im Zusammenhang mit Geflüchteten arbeitete ein Kreditkartenunternehmen mit dem Insight, das vielen wohler beim Spenden ist, wenn sie auch wissen, wohin das Geld wirklich geht. „The priceless delivery“ nutzte dazu eine Technologie, um zu zeigen, wie es ist, Flüchtlingen Nahrung zu geben. Alles, was sie dafür tun mussten, war mit der Kreditkarte ein Lebensmittelpaket zu kaufen und zu spenden – ohne versteckte Extrakosten – und sie konnten das Paket sogar selbst zustellen, wie man hier sehen kann.

Fly while you still can

Einer der beeindruckendsten Cases in der PR-Kategorie war „Trump“, nicht umsonst der Grand Prix Gewinner der PR-Kategorie. Eine Airline hatte nicht nur tiefe Insights, sondern verfügte offensichtlich auch über große Wahrsager-Kompetenzen. Als Donald Trump das erste Mal sagte, dass er Muslime aus den Vereinigten Staaten verbannen würde, wenn er Präsident würde, nutzte die Airline einen entscheidenden Insight: Sie wusste, dass Menschen aus muslimischen Staaten tatsächlich gerne in die USA reisen. So preiste die Fluggesellschaft Muslimen Reisen für die USA mit verringerten Preisen an, „solange sie noch reisen können“. Und das taten sie!

All diese Cases zeigten mir persönlich aber auch als Juror einmal mehr, wie wichtig es ist die Kultur und die kulturellen Gewohnheiten zu kennen bzw. sie zu erforschen, zu reflektieren. Sie sind die besten Grundlagen für die erfolgreiche Kreation von Kampagnen.

Bild-Credits: Dubai Lynx International Festival of Creativity