Storytelling auf Instagram – Adventuregram

Storytelling auf Instagram – Adventuregram

Die meisten kennen bestimmt noch die Abenteuer-Bücher, bei denen man den Verlauf der Geschichte bestimmen konnte, indem man je nach Entscheidung vor- oder zurückblätterte.

Basierend auf diesem Prinzip launchte Land Rover kürzlich eine interaktive Story auf der Social Media Plattform Instagram: Adventuregram, bei dem der Nutzer im Land Rover eine Reise mit alltäglichen Abenteuer-Szenarien antritt. Erzählt wird die Reise, indem man auf Fotos klickt und dann selbst entschieden kann, welche Abzweigung die Geschichte nehmen soll. Hierbei wurde für jeden Schritt der Reise ein Instagram Account erstellt, der auf den jeweiligen Bildern verlinkt wurde und so die Wahlmöglichkeiten vorgibt: „chase_the_dog“ oder „have_picknick“? Mat Morrison von The Magic Bean Labotory hat das komplexe Netz an 140 Accounts, die für dieses Projekt erstellt wurden, visualisiert:

„Creating more than 140 Instagram profiles, then weaving them together into a web of storylines with hundreds of possible paths was a mighty logistical challenge, particularly as it wasn’t something that had previously been attempted on this scale on Instagram before.“ erklärt Miranda Mitchell, die Leiterin des Projekts.

Eine weitere Herausforderung von Aktionen, die spezifisch für eine Social Media Plattform kreiert werden, ist nicht nur die nahtlose Integration dieser in die Mechanik, sondern auch in die Ästhetik der Plattform. Deswegen wurden alle Bilder des Adventuregrams mit dem iPhone geschossen und passen mit ihrem semi-professionellen, grobkörnigen Filter-Look in die Bildsprache von Instagram.

“Activation needed to fit within the wider vehicle launch platform but still be native to Instagram and echo the way Instagram’s communities use the features of it as a social channel” sagt Mitchell.

So ausgeklügelt das Storytelling-Experiment von Land Rover ist, muss angemerkt werden, dass eine erste Auswertung von The Magic Bean Laboratory eine nur mäßige Effektivität der Kampagne aufzeigt. Alle 220 Bilder haben insgesamt weniger Likes erhalten, als jedes einzelne Bild, das Land Rover auf seinem Profil postet. Ein Grund dafür mag in der eher mäßig interessanten Story liegen, die erzählt wird. Besser machte es das Text-Adventure wnd_go auf Twitter, das Anfang des Jahres viral ging. Bei der Flucht vor einem grausamen Verfolger durch London hatten die Entscheidungen der User nämlich Konsequenzen und endeten mitunter im Tod des Protagonisten.

Ob viral oder nicht, Adventuregram und wnd_go leisten beide etwas: sie sind Pionierprojekte, die kreativ versuchen, auf neuen Plattformen Geschichten zu erzählen. Ein weiterer Schritt in die feste Verbindung von Markenkommunikation durch Content – auf erfrischende und spaßige Art und Weise.