WS Insights: Manager Client Experience Healthcare

WS Insights: Manager Client Experience Healthcare

WER BIST DU UND WAS MACHST DU BEI WEBER SHANDWICK?

Hallo! Ich bin Selina, 24 Jahre alt und in Bayern aufgewachsen. Nach dem Abitur habe ich ein paar Jahre in den USA gelebt und dort PR studiert. Mit dem Abschluss in der Tasche und einem (sehr vollen) Koffer im Gepäck bin ich Anfang 2016 nach Frankfurt gezogen, um dort in die PR einzusteigen. Bei Weber Shandwick betreue ich als Manager Client Experience im internationalen Team verschiedene Healthcare Kunden, u.a. aus dem Bereich Neurologie.

 

WAS SIND DEINE AUFGABEN?

Meine Aufgaben sehen von Tag zu Tag immer ganz unterschiedlich aus, das liebe ich an der Branche. Aktuell bereitet unser Team z.B. die globale Markteinführung eines neuen Medikaments vor. Dafür erstelle ich verschiedene Kommunikationsmaterialien, arbeite zusammen mit einem Analytics Team, um Social Media Listenings durchzuführen, schreibe Projektpläne und Zielgruppenprofile. Für einen anderen Kunden planen wir gerade den Auftritt auf einem internationalen Ärztekongress – dafür gilt es das Bühnenprogramm, Informationsmaterial und die Kommunikation außen herum zu entwerfen und alle Beteiligten zu koordinieren.

 

WIE SIEHT DEIN TAG AUS?

Ich verbringe den Anfang des Morgens im Büro damit, neue Emails von Kunden, Kollegen oder aus dem Netzwerk zu lesen. Je nachdem, wie dringend die Anfragen und restlichen Aufgaben sind, strukturiere ich meinen Tag hiernach. Dann werfe ich einen Blick auf verschiedene Healthcare-, News- und PR-Webseiten, um gleich zu wissen, was es Neues gibt und Inspiration für den Tag zu sammeln. Der restliche Tag besteht daraus an meinen Projekten zu arbeiten, Meetings zu halten oder daran teilzunehmen, Kunden- oder Teamcalls, dem gemeinsamen Mittagessen und ein paar Tassen Kaffee zwischendurch. Da mein Team länderübergreifend arbeitet, finden viele unserer Meetings oder Absprachen virtuell oder per Telefon statt. Deswegen ist es umso wichtiger, ständig im engen Kontakt zu bleiben.

 

WIE BIST DU ZU WEBER SHANDWICK GEKOMMEN?

Von Weber Shandwick habe ich schon ganz am Anfang meines Studiums gehört. Meinen ersten Job hatte ich bei einer anderen internationalen PR-Agentur, auch im Bereich Healthcare – als Weber Shandwick letztes Jahr auf mich zugekommen ist und sich die Stelle im internationalen Team als perfekter, nächster Schritt dargestellt hat, habe ich mich dazu entschieden, hier zu starten.

 

WELCHE FÄHIGKEITEN SOLLTE MAN MITBRINGEN, UM ALS Manager Client Experience ZU ARBEITEN?

Auf jeden Fall sollte man Kommunikation lieben. Da wir für die „Client Experience“ verantwortlich sind, ist es essentiell in ständiger Kommunikation mit den Kunden zu stehen. Telefonieren, präsentieren, schreiben, skypen – wenn man daran Spaß hat, ist die Basis erst einmal geschaffen. Darüber hinaus ist es wichtig sich in andere Menschen hineinversetzen zu können, um sie zu verstehen und dann entsprechend beraten zu können. Um dem Kunden das bestmögliche „Erlebnis“ zu garantieren, sollte man aus meiner Sicht außerdem kreativ, aufmerksam, sorgfältig und natürlich menschlich sein. Zwischenmenschliche Kommunikation und tolle Ideen stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit.

 

WAS IST DIE GRÖSSTE HERAUSFORDERUNG AN DEINEM JOB?

Genau das – zu verstehen und herauszuhören, was sich die Kunden wünschen und daraus coole, innovative Konzepte für ihn/sie zu erstellen. Je länger man mit einem Kunden zusammenarbeitet, desto besser lernt man sich kennen und desto offener wird die Kommunikation. Das ist eigentlich wie „im echten Leben“. Gerade als Manager Client Experience sind wir super nah am Kunden und müssen deshalb ganz genau hinhören und auch zwischen den Zeilen lesen. Das ist manchmal zwar eine echte Herausforderung aber macht auch total viel Spaß.

 

WAS MACHT DIR AM MEISTEN SPAß?

Am meisten Spaß habe ich daran, zu sehen, wie eine Idee zur Wirklichkeit wird und was man mit Kommunikation (in jeglicher Form) alles bewirken und verändern kann. Wenn du monatelang an einem Projekt arbeitest, Ideen umwirfst, wieder von vorne anfängst, und am Ende doch alles klappt. Oder aus vorerst klein- oder utopisch-erscheinenden Ideen, große, wirkliche Projekte werden – die dann irgendwann im Internet, in Magazinen, bei Events oder auf Bühnen zu sehen sind.

 

Bild Credits: rawpixel.com, under Creative Commons Zero Licence, via pexels.com