How to become Young Professional 2017

How to become Young Professional 2017

„Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden für unsere Young-Talent-Initiative #30u30 nominiert und von unserer Redaktion für die #30u30-Crew 2017 ausgewählt.“  Mit diesem Satz begann mein Abenteuer.

Der PR Report bringt jedes Jahr 30 Nachwuchstalente der PR-Branche zusammen, um den Grundstein für neue Netzwerke und Freundschaften zu legen – ganz unabhängig von Arbeitgeber, Disziplin oder Position.

So kam es, dass Weber Shandwick mich für die Crew 2017 nominierte und ich im Juli ziemlich überrascht meine Glückwunsch-E-Mail im Postfach fand. Inklusive Einladung zum ersten gemeinsamen Workshop bei der Otto Group in Hamburg.

 

Natürlich bringt jede Auszeichnung auch Arbeit mit sich – „von nichts kommt nichts“ ist das Motto. So erhielt ich ebenfalls eine Einladung zum ersten gemeinsamen Workshop bei der Otto Group in Hamburg und die Information, dass wir der erste Jahrgang seien würden, der im Rahmen der PR Report Awards in Berlin einen Pitch vor der Jury präsentieren muss. Den Siegern winkt: Der Award für den Young Professional des Jahres.

 

Hamburch, meine Perle

Im September also zu Gast bei der Otto Group in Hamburg: Wer denkt da nicht zuerst an den legendären Katalog? Wir durften die weltweit agierende Handels- und Dienstleistungsgruppe von einer anderen Seite kennen lernen. Mit knapp 50.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Otto Group in mehr als 30 Ländern präsent. Zudem gehört sie heute zu den weltweit größten Onlinehändlern. Unzählige bekannte Marken und Händler finden sich in ihr wieder.

Auf dem innovativ und inspirierend gestalteten Unternehmensgelände war das große Zusammentreffen der #30u30 ein voller Erfolg. Zwei Tage gefüllt mit denkwürdigen Präsentationen, hilfreichen Coachings und wichtigen Diskussionen, die von den Coachs und Alumni ermöglicht wurden. Um das Eis auf besondere Weise zu brechen, durfte jedes Crew-Mitglied eine PechaKucha-Präsentation vorbereiten. Den Inhalt konnten wir völlig frei wählen und so etwas über uns und unsere Leidenschaft erzählen. Mit meinem Thema entschied ich mich, Hobby und Beruf zu verbinden: „Warum ist der Social Content von Netflix so großartig? Und was können wir daraus lernen?“

Die schönste Erfahrung für mich war es, 29 gleichaltrige, doch völlig unterschiedliche Menschen kennenzulernen, die alle auf ihre Art einen Weg in die PR gefunden haben und sich in ihr ausleben.

Unsere Kreativität durften wir nun noch weiter für die #30u30-Crew aktivieren. In Hamburg stellten sich auch vier Startups vor, die alle vor realen Kommunikationsproblem standen. Diese galt es, in den folgenden acht Wochen zu lösen…

 

Berlin, du bist so wunderbar

Vor dem Finale in Berlin standen viele Wochen harte Arbeit in Köln und Düsseldorf. Wir durften die Aufgabe nämlich in Zweierteams lösen und meine #30u30-Kollegin Julia und ich schlugen eine Brücke der Freundschaft zwischen beiden Städten. Wir hatten uns für das Startup c/o work entschieden. Ein Coworking Space mit Kindertagesstätte, der es Eltern ermöglicht nach beruflichem Erfolg zu streben und die Entwicklung ihrer Kinder trotzdem aus nächster Nähe zu begleiten.

Mit unserem integrierten Konzept zeigten wir auf, wie das frisch geschlüpfte Start-up kommunikativ vom Launch bis zur Etablierungsphase agieren muss, um seine strategischen Ziele zu erreichen. Glaubwürdigkeit und Vertrauen über alle Touchpoints aufzubauen, war dabei ebenso entscheidend, wie der regionale Bezug zur Wirkungsstätte in Darmstadt. Mit unserer crossmedialen Kampagne zeigten wir: c/o work ist mehr als ein Büro mit Kita. Es ist ein Ort so vielfältig und bunt, wie Du selbst und gibt Dir endlich mehr Raum für das, was Dir wichtig ist.

Inhaltlich waren wir also gut aufgestellt, doch dass alles musste jetzt für das große Finale des #30u30-Wettbewerbs in eine überzeugende Pitch-Präsentation gegossen werden, die nicht länger als zehn Minuten dauern durfte. Das passierte in Berlin, im Rahmen des PR Report Camps.

Es lief gut. Wir konnten alles rüber bringen, was wir uns vorgenommen hatten und das direkte Feedback war positiv. Gleichzeitig war es klasse, dass wir alle übrigen Team-Präsentationen ebenfalls ansehen und die tollen Ergebnisse wochenlanger Vorbereitung bewundern konnten. Bei der abendlichen Preisverleihung der PR Report Awards durfte als Schlussakt die ganze #30u30-Crew auf die Bühne und sich feiern lassen. Dann wurde der goldene Umschlag geöffnet und tatsächlich Julias und mein Name vorgelesen. Wir haben gewonnen und sind jetzt die „Young Professional des Jahres“.

Bis jetzt kann ich noch nicht wirklich realisieren, was in Berlin passiert ist. Aber mein Fazit: #30u30 war und ist ein unvergessliches Abenteuer für mich. Die Erfahrung, andere junge Experten aus der Kommunikationsbranche zu treffen und Teil eines bunten Netzwerks zu werden, ist unglaublich wertvoll. Dass am Ende auch noch diese besondere Auszeichnung steht, und die harte Arbeit belohnt wurde, freut mich riesig.

 

Für Hintergründe und Informationen:

 

Bildcredits: PR Report Awards / Kati Jurischka