#rp15: Worauf wir uns freuen

#rp15: Worauf wir uns freuen

Es ist wieder soweit! In der „STATION Berlin“ startet heute die neunte re:publica mit einem überwältigenden Programm von über 300 Stunden und etwa 450 Rednern. Ähnlich breit angelegt wie das diesjährige Motto „Finding Europe“ ist somit auch das thematische Spektrum, welches von klassischen Netzthemen bis hin zur Kunstinstallation im Innenhof alles abdeckt.

Was früher gerne als familiär anmutendes „Blogger-Klassentreffen“ betitelt wurde, hat sich mit über 6.000 erwarteten Teilnehmern längst zu einer der größten europäischen Internet-Konferenzen entwickelt. Entsprechend zugenommen hat mittlerweile auch das nationale Medieninteresse, welches heute bereits zum Veranstaltungsauftakt hoch sein dürfte: Neben Netflix-CEO Reed Hastings haben auch die Aktivistinnen von Pussy Riot ihren Weg in die Hauptstadt gefunden, um dort über ihr Engagement für Presse- und Meinungsfreiheit zu sprechen. Der spürbare Zuwachs an namhaften Rednern hängt nicht zuletzt mit der fortgeführten Kooperation zwischen re:publica und Media Convention zusammen, welche der Veranstaltung einen internationalen Touch verleiht.

Was die re:publica wirklich ausmacht, bleibt laut dem mehrseitigem Programm jedoch nach wie vor erhalten. Während Hastings auf der Hauptbühne über die geplanten Aktivitäten des leuchtenden Sterns am Streaming-Himmel referiert, wird auf den vielen kleineren Bühnen trotzig über neue journalistische Formate und klassisches TV made in Germany gesprochen. Diese Vielseitigkeit und Offenheit ist es schließlich, welche die Konferenz für ein breites Publikum interessant macht. So werde ich mich in den nächsten Tagen unter ein illustres Volk aus Bloggern, Unternehmern, PRlern, Wissenschaftlern, Hackern und Journalisten mischen. Mein ganz persönliches Highlight wird am Donnerstag der Auftritt von Eric Jarosinski sein, welcher als @NeinQuarterly bereits seit langer Zeit fester Bestandteil meiner Twitter-Timeline ist und dort seinen Weltschmerz schonungslos auslebt. Welche weiteren Themen die digitale Gesellschaft in diesem Jahr bewegen, könnt ihr jederzeit über unseren Twitter-Account mitverfolgen.