Auf ein Wort – Anabolika

Titelbild-Copyright: “DNA Lab” by The University of Michigan School of Natural Ressources & Environment, on flickr.com, under Creative Commons Licence – SNRE Lab: Molecular DNA – no changes made

Dürfen sie starten oder nicht? Wurde manipuliert und wenn ja, wie? Die russischen Sportler sorgten im Vorfeld der aktuellen Wettkämpfe um Gold, Silber und Bronze nicht nur an der brasilianischen Atlantikküste für viel Aufsehen und bringen Diskussionen über systematisches Doping wieder in die Gesprächsrubriken vieler Medien. Dort hört man dann mitunter Aussagen wie „Schon die Einnahme eines Antibiotikas kann Doping sein“.

Über die richtige oder falsche Verwendung solcher Substanzen können wir hier keine Aussagen treffen, wohl aber über die korrekte, grammatische Form. Denn es heißt richtig ein Anabolikum. Bei Worten, die aus dem Lateinischen abgeleitet sind und im Singular auf die Silbe -um enden, stellt die Endung -a den Plural dar, also Einzahl: das Anabolikum, Mehrzahl: die Anabolika.

Genauso verhält es sich mit das Antibiotikum/ die Antibiotika, das Generikum/ die Generika, das Antidepressivum/ die Antidepressiva oder auch (um aus der Pharma-Ecke herauszutreten) das Visum/ die Visa und das Praktikum/ die Praktika.

Wer im Bewerbungsgespräch Angaben macht wie „Ich habe in diesem Bereich bereits ein Praktika gemacht“, sollte sich über den unglücklichen Gesichtsausdruck seines Gegenübers nicht wundern, vor allem bei der Bewerbung in einer Kommunikationsagentur.

Du bist derzeit auf der Suche nach einem Praktikum oder hast schon mehrere Praktika hinter dir? Oder strebst du nun den Berufseinstieg in der Kommunikationsbranche an? Dann haben wir hier ein paar ganz interessante Stellen für dich.