Auf ein Wort – dasselbe

Auf ein Wort – dasselbe

Dass es einen inhaltlichen Unterschied zwischen dasselbe und das gleiche gibt, dürfte – zumindest für Kommunikationsprofis – gemeinhin bekannt sein: Nutze ich den selben Computer wie mein Kollege, teilen wir uns den Zugriff auf ein gemeinsames Gerät. Nutzen wir beide den gleichen Computer, so greifen wir lediglich auf ein Gerät gleicher Bauart oder gleichen Aussehens zu, es sind jedoch zwei Maschinen. Auch Zwillinge können durchaus gleich aussehen, sind aber dennoch nicht ein und derselbe Mensch.

Neulich las ich ein Zitat des römischen Dichters Terenz, der da sagte „Wenn zwei das Gleiche tun, so ist das nicht dasselbe.“ Abgesehen von der philosophischen Tiefe dieses Ausspruchs ließ mich vor allem die Schreibung stutzen. Wieso wird das Gleiche hier auseinander geschrieben, während dasselbe zusammengeschrieben wird? Die Antwort fand ich auf dem Blog Zwei Minuten für die Sprache, der mir gleich eine passende Eselsbrücke mitlieferte. Spricht man von zwei gleichen Dingen, schreibt man auch zwei Wörter, dasselbe bezieht sich immer auf eine Sache und wird entsprechend auch als ein Wort geschrieben. Die Groß- und Kleinschreibung richtet sich stets nach der Verwendung mit bzw. als Nomen. In dem Satz „Für mich ist das alles das Gleiche“ wird das fragliche Wort als Substantiv verwendet und daher großgeschrieben, während es in „ich habe das gleiche Hemd“ ein Adjektiv darstellt und deshalb klein geschrieben wird.

Bleibt noch die Frage nach dem Sinn von Terenz‘ weisen Worten: Was will uns der Künstler damit sagen? Nun – man stelle sich vor, nicht ich hätte diesen Beitrag hier geschrieben, sondern ein kürzlich auf dem Markt erschienener Sprachlehr-Bot, der Internettexte auf sprachliche Unzulänglichkeiten hin scannt und nach einer definierten Häufigkeit desselben Fehlers gezielt spracherzieherische Beiträge verfasst und auf relevanten Seiten postet. Nicht beeindruckend genug? Dann ersetze ich mich als Verfasser statt durch einen Bot eben durch einen zwölfjährigen Deutschschüler aus China. Naa? Genau. Das Ergebnis ist gleich, aber die Leistung, die sich dahinter verbirgt, ist einfach nicht dieselbe.

Bild Credits: von MartinHarry, under Creative Commons Zero Licence, via pixabay.com