Reality Shifting – wenn die Gen Z in ihre Desired Reality flüchtet

Reality Shifting – wenn die Gen Z in ihre Desired Reality flüchtet

Der Realität zu entschwinden, hat sich in Krisenzeiten lange bewährt. Das Radio erlebte sein goldenes Zeitalter während der Großen Depression. Mehr als ein Drittel der Amerikaner sahen während der Großen Rezession mehr fern. Und die Zeit, die online verbracht wurde, stieg seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie sprunghaft an. Aber die Erfahrung hat gezeigt, dass es Tücken in sich birgt, wenn Menschen ihre gesamte Realität immer mehr für eine andere, eine wünschenswertere Realität aufgeben.

 

Reality Shifting – Eine Realität, die du dir selbst aussuchst oder erschaffst

Das ist das Ziel des neuen Online-Trends, der als „Reality Shifting“ bezeichnet wird. Wenn man die aktuelle Realität verlässt zugunsten einer bestimmten gewünschten Realität (Desired Reality – DR). Oder anders: Wenn du dein Bewusstsein in eine andere Realität bringst. Eine Realität, die du dir selbst aussuchst oder erschaffst.

Mithilfe meditationsähnlicher Methoden (Raven, Sunni etc.) wechselt die Generation Z in eine neue eigene Realität, die oft ein vertrautes fiktionales Umfeld ist, wie zum Beispiel Harry Potters Hogwarts, (Reality Shifter nach dem Aufwachen; Reality Shifting nach Hogwarts – Erfahrungsbericht von Glimmerfee) die Welt der Vampire Diaries oder das gesamte Marvel Universum. Alles, was man sich vorstellen kann, wird gescriptet. Beim Scripting geht es darum, alles zu umreißen – von deinem Schlafzimmer über deine Kleidung bis hin zur Partnerin oder zum Partner, den du in deiner Traumrealität an deiner Seite haben möchtest.

 

Mithilfe theoretischer Konstrukte auf in eine neue Realität

Die sogenannten Shifter behaupten Erfolg zu haben, wenn sie Hilfsmittel wie bestimmte Soundtracks, Manifestbilder oder die Lifa App verwenden (bevor du jetzt im App Store danach suchst: Dabei handelt es sich um eine theoretische App, die Teil deiner Desired Reality ist). Ja, das wirkt alles kompliziert. Es spiegelt aber tatsächlich das enorme Interesse und die Bemühungen innerhalb der Shifting-Community wider.

Es gibt bereits unzählige Shifting-Accounts, Videos und Foren auf YouTube, Insta, Discord, Amino, Reddit, TikTok und Co. #Shifting hat 7,5 Milliarden Aufrufe, #shiftingrealities hat 2,3 Milliarden und #shifttok hat 1,2 Milliarden, Tendenz steigend.

Shifter teilen ein gemeinsames Vokabular, Methoden, Erfahrungen und sogar ein gemeinsames Symbol. Es überrascht daher nicht, dass die durch die Pandemie ausgelöste Langeweile, die zunehmende Zeit, die online verbracht wird, und das Wachstum alternativer spiritueller Bewegungen für diesen Boom maßgeblich verantwortlich sind. Eine Shifterin namens Ava, 19, sagt: „Ich habe andere Hobbies ausprobiert, aber sie waren einfach zu teuer – und das ist eine weitere tolle Sache am Shiften. Es ist kostenlos!“

 

Shifting zwischen den Welten

Bevor wir Shifting nun einfach als fortgeschrittene Täuschung abtun, sollten wir noch wissen, dass Shifter fest daran glauben, dass sie sich zwischen den Realitäten bewegen können. Sie berufen sich dabei auf wissenschaftliche Theorien, historische Lehren und sogar CIA-Forschungen als Grundlage für diese neue Praxis.

Die Skepsis der anderen ist übrigens auch Teil des Reizes der Shifter. „Es gibt ein automatisches Verwandtschaftsgefühl mit anderen Shiftern, da wir so sehr in etwas involviert sind, an das andere nicht glauben“, sagt James, 16. Shifting ist in seinem Kern eine Gemeinschaft – mit Freundschaften, Kontroversen und Möglichkeiten, sich einzubringen.

 

Wie jetzt? Ist das echt?!

Astrologie hat damals auch viele überrascht, als sie sich vom Randgebiet zum Mainstream entwickelte. Die Reality Shifter streben nach der gleichen Legitimität. Dylan, 15, sagt: „Wir wollen einfach das Bewusstsein verbreiten, dass Shifting zu 100 % real ist, und so vielen Menschen wie möglich auf ihrer Shifting-Reise helfen.“

 

Shifting als Einnahmequelle

Einige Shifter sind der Meinung, dass der Shifting-Prozess durch Produkte wie zum Beispiel Skript-Tagebücher, Apps und Schönheits- oder Modeartikel ihre Desired Reality unterstützen könnte. Mit Kleidung und Accessoires könnte man einfacher, andere Shifter und neue Freunde finden. Einige ziehen sogar Sponsoring ihrer Shifting-Videos in Erwägung – diese Art von finanzieller Unterstützung würde mehr Experimente ermöglichen – oder sogar die Option eröffnen, im echten Leben zu ihrer DR zu reisen.

Shifter warnen aber auch, dass ein tiefes Verständnis der Kultur elementar ist, wenn man sich wirklich engagieren will – vor allem in einer Gruppe, die mit Spott und Zweifeln zu kämpfen hat. Eine Warnung, die man immer im Hinterkopf behalten sollte, wenn man sich authentisch auf eine so besondere & nischige Gemeinschaft einlassen will. Und sind wir mal ganz ehrlich: Wer kann es den Shiftern verdenken, dass sie in den letzten anderthalb Jahren den Wunsch entwickelt haben, dieser Realität zu entfliehen?

_ _ _

Dieser Beitrag ist inspiriert von einem Artikel über Desired Reality von Julia Dixon von Media Genius.
Media Genius ist ein Leitfaden für die neuen, seltsamen und manchmal alarmierenden Auswirkungen der digitalen Medien auf Gesellschaft, Kultur und menschliches Verhalten. Interessante Beitrag über neueste Entwicklungen und Innovationen erhaltet ihr im Media Genius Newsletter (mediagenius.webershandwick.com/newsletter).

 

Picture credit: Picture by cottonpro via pexels.com under Creative Commons Zero Licence