WS Insights: Volontärin bei Corporate Communications

WS Insights: Volontärin bei Corporate Communications

Wer bist du und was machst du bei Weber Shandwick?

Ich heiße Rahel, komme ursprünglich aus dem schönen Ostwestfalen und bin seit September letzten Jahres Volontärin in der Corporate Practice bei Weber Shandwick in Köln.

 

Wie sieht dein Tag als Volontärin bei Corporate Communications aus?

 

Immer ein bisschen anders, nach dem ersten Postfach-Check kann alles Mögliche kommen – Outlook, Telefon und Internet sind meine besten Freunde. Von Kundenabsprachen, dem Schreiben von Pressemitteilungen, redaktionellen Beiträgen oder internen Dokumenten, dem Presseaussand und der vorherigen Verteilererstellung, gründlichen Recherchen, um eine Produktion ans Laufen zu bringen oder Hintergrundinformationen zu beschaffen, dem Erstellen von PowerPoint-Präsentationen und Presse-Monitorings bis hin zu Schulungen, Teammeetings und Kundenterminen kann da viel passieren.

Und auch Aufgaben wie die Verteilerpflege, die Organisation von Druckaufträgen oder das Vorbereiten von Postaussendungen gehören mal dazu.

 

Wie bist du zu Weber Shandwick gekommen?

 

Ich war nach meinem Umzug von Hessen, wo ich auch studiert habe, nach Köln auf der Suche nach einem Volontariat, das mir Spaß machen könnte. Die angebotene Stelle mit dem Schwerpunkt Kundenberatung klang spannend. Zwei Bewerbungsgespräche und ein peinlich-witziges Video später war dann schon mein erster Tag als Volontärin bei Corporate Communications bei Weber Shandwick.

 

 

Was macht die Arbeit speziell in einer Agentur für dich aus?

 

In einer Agentur wie Weber Shandwick steht man ständig vor neuen Herausforderungen und Themen. In der kleinen, inhabergeführten Agentur, bei der ich zuvor mal ein Praktikum gemacht habe, waren Aufgaben und Themenfelder deutlich begrenzter, zum Teil aber auch spezialisierter. Außerdem finde ich es sehr spannend, mit so vielen unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten hier bei WS zusammenzuarbeiten.

 

Welche Fähigkeiten sollte man mitbringen, um in der Client Experience bei Corporate Communications zu arbeiten?

 

Man sollte Spaß daran haben, sich in den Kunden einzufühlen, vorausschauend zu denken und sich in immer wieder neue Themenfelder einzuarbeiten. Das kann dann auch mal bedeuten, für die Produktion eines Prototypen mit zig Herstellern und Verbänden zu telefonieren und beinahe zum Experten für 3D-Druck und Metallfräsen zu werden. 😉

 

 

Was ist die größte Herausforderung an deinem Job?

 

Das Multitasking und bei den Themen, die für die Kommunikation allgemein und für deine Kunden relevant sind, immer up-to-date zu bleiben. Herausfordernd, aber auch besonders spannend finde ich die Arbeit als Volontärin bei Corporate Communications an Mitarbeiter-Zeitungen, weil man da einen Blick hinter die Kulissen verschiedener Unternehmen werfen kann und am Schluss des vielen Schreibens und Redigierens, der Abstimmungen mit Kunden, Grafik und Kollegen ein schönes und informatives Heft steht.

 

Was macht dir am meisten Spaß?

 

Am meisten Spaß macht mir das Texten, mich in neue Themen einzulesen und die Arbeit mit meinen Kollegen, den Kunden, Redakteuren und anderen Partnern.

 

Bild Credits: von Lukas, under Creative Commons Zero Licence, via pixabay.com