WS INSIGHTS #STAYATHOME EDITION: STEPHANIE

WS INSIGHTS #STAYATHOME EDITION: STEPHANIE

stephanie-brillen

WER BIST DU UND WAS MACHST DU BEI WEBER SHANDWICK?

Ich bin Stephanie Brillen und seit dem 01.04.2020 Associate, Integrated Media am Standort Köln.

 

Seit einigen Wochen arbeitet das gesamte Team aufgrund des Coronavirus im Homeoffice. Wie sieht dein Alltag aktuell aus?

Für mich ging es ohne Umwege direkt ins Homeoffice. Ich habe an meinem ersten Tag meinen Laptop abgeholt und arbeite seitdem vom schönen Westerwald aus. Demnach findet das gesamte Onboarding und Kennenlernen virtuell statt. Alle Kollegen und insbesondere mein Mentor Sebastian geben sich aber größte Mühe, meinen Start so normal wie möglich zu gestalten. Ich bin wirklich dankbar für dieses liebe Team!

 

Schaffst du es, deine Routinen beizubehalten? Wenn ja, wie?

Tatsächlich haben sich bereits in den ersten Tagen gewisse Routinen ergeben. Eine kleine Liste mit täglichen To-Do’s und gleichbleibende Arbeitszeiten geben meinen Arbeitstagen Struktur. Außerdem verfüge ich über ein separates Büro, was dabei hilft, Arbeit und Freizeit auch mental gut trennen zu können.

 

Was machst du, um ein bisschen Abwechslung in deinen Homeoffice-Alltag zu bringen?

Manchmal hilft es mir etwas Musik im Hintergrund abzuspielen, um mich mit mehr Leichtigkeit konzentrieren zu können. Außerdem werde ich an den Ostertagen ein Outdoor-Homeoffice im Garten einrichten, sodass ich mehr Zeit an der frischen Luft verbringen kann.

 

Welchen Dingen, die sonst zu kurz kommen, kannst du dich jetzt mal wieder richtig ausgiebig widmen?

Spaziergängen und Gesellschaftsspielen.

 

Wie schaffst du es, mit deinen Kolleginnen und Kollegen trotz räumlicher Distanz weiterhin in Kontakt zu bleiben?

Ich nutze hauptsächlich Video-Calls in Teams, um meine Kolleginnen und Kollegen bei kleinen Updates oder virtuellen Kaffees kennenzulernen.

 

Hast du einen Homeoffice-Coworker? Zum Beispiel ein Haustier, Mitbewohner/innen oder deine/n Partner/in?

Mein Partner ist im Handwerk tätig und übt seine Arbeit weiterhin täglich in der Firma aus, sodass ich größtenteils alleine bin. Dank meines separaten Büros können wir privat und Arbeit aber allgemein gut trennen.

 

Nach Feierabend: Netflix, Puzzle oder Bücher?

Tatsächlich alle 3 in einem bunten Mix: Netflix um herzhaft zu Lachen, Puzzle um innere Ruhe zu finden (Achtung: nur für geduldige Menschen) und Bücher, um in eine andere Welt einzutauchen.

 

Hand auf’s Herz: Jogginghose oder Business-Look as usual?

Oben hui, unten pfui. Nein, Spaß. Aber tatsächlich eher gemütlichere Kleidung, insbesondere bei Hosen.

 

Spulen wir einige Wochen vor: Worauf freust du dich am meisten, wenn wir in die Offices zurückkehren dürfen?

Ich freue mich am meisten darauf, das Kölner Team persönlich kennenzulernen und mich in den gemeinsamen Arbeitsalltag zu integrieren. Ich glaube, dass mich der persönliche Kontakt und das „über die Schulter gucken“ sehr bereichern werden.

 

Einkäufe für Risikogruppen tätigen, den Hund der älteren Dame von nebenan ausführen oder das Essen beim Lieblings-Italiener um die Ecke per Lieferdienst bestellen? Was ist dein Beitrag zur Bekämpfung der Epidemie und Unterstützung der Gemeinschaft?

Wir wohnen in einer Einliegerwohnung in dem Haus einer älteren Dame. Für sie tätigen wir Einkäufe, begleichen Rechnungen per Online-Banking oder erledigen andere Dinge (wie das Auto in die Werkstatt bringen). Außerdem sind wir in die Helferliste unseres Dorfes eingetragen, um bei Bedarf auch andere Menschen zu unterstützen.

 


Bild Credits: Banner – Unsplash under Creative Commons Zero Licence