Gut Gebrüllt: Die PR-Löwen werden 10

Gut Gebrüllt: Die PR-Löwen werden 10

Bereits zum 66. Mal werden im Juni 2019 die Cannes Lions Awards für die Kreativbranche vergeben – mittlerweile in sage und schreibe 27 Kategorien. Dabei darf sich die PR-Kategorie dieses Jahr über ihr 10-jähriges Jubiläum freuen – ein Grund zum Feiern also! Der Art Directors Club und die CommClubs Bayern e.V. sahen das auch so und schlossen sich uns an. Gemeinsam fanden wir uns beim Event „Gut gebrüllt“ in München wider, um die bisherigen Errungenschaften in dieser Kategorie zu würdigen, aber auch einen Blick in die Zukunft zu wagen. Doch anstatt Konfetti und Torte gab es etwas noch viel Besseres…

 

Gut gebrüllt – PR-Giganten tragen vor

Am Abend des 27. März 2019 war es dann soweit. Im Einsteinkulturzentrum trafen sich Vertreter der Münchner Kreativbranche, kreative Köpfe und PR-Interessierte. Mit dabei waren auch die Praktikanten des Take Munich Programms der CommClubs Bayern. Sie alle warteten gespannt auf die Vorträge der zwei Ehrengäste. Denn neben Weber Shandwick Deutschlands CCO Jan Dirk Kemming, der bei den Cannes Lions bereits in der Jury saß, war auch Tom Beckman zugegen. Der gebürtige Schwede ist Global Executive Creative Director bei Weber Shandwick und ist der Kreative mit den meisten gewonnen PR-Löwen – und zwar weltweit!

„Our industry works just like nature“

Kollegial und in lockerer Atmosphäre begannen sie ihre Vorträge, die mehr an einen freundschaftlichen Dialog erinnerten. Tom stellte zum Einstieg in die Materie einen treffenden Vergleich zwischen PR und der Natur an: „Our industry works just like nature. We have to ask ourselves: Are we providing mutual value?“ Dann ging es tiefer in die Materie.

Was waren die Trends der letzten Jahre? Wie haben sich die Awards verändert? Und natürlich: Was macht einen Gewinner aus? Jan Dirk Kemming könnte als ehemaliger Juror natürlich unendlich viele Gründe nennen, warum ein Beitrag gewinnt oder nicht. Am Ende überzeuge aber vor allem eines: „Using the brand power for good.“

 

„Linking Cannes to the real world“

Um zu zeigen, wie gute PR-Arbeit in der echten Welt, abseits von Cannes und Preisverleihungen, aussieht, brachten die beiden Präsentatoren Material ihrer Lieblingskampagnen mit. Mit Breaking2 (Nike), Don’t Drink and Drive (Trygg-Hansa) und Buy Back The Block (Checkers) zeigten sie eindrucksvolle Beispiele gelungener Kampagnen. Tom fasste Erfolg zusammen: „Make it stick. Make it real. Make it count.“ Die Aktionen bleiben im Gedächtnis, haben Bezug zum echten Leben, wollten etwas bewirken und waren dazu geschäftlich noch sehr erfolgreich.

 

Im Anschluss der „Gut gebrüllt“-Veranstaltung präsentierte CCO Jan Dirk erfolgreiche Kampagnen aus Deutschland. Besonders stach die Aktion von Edeka zum Thema Vielfalt heraus. Auch hier fand sich die grundlegende Message des ganzen Abends wieder: Marketing und PR sollten in der heutigen Welt nicht nur Dinge verkaufen wollen, sondern tiefer gehen und auch etwas bewegen. Denn viele Menschen hätten in einer Welt, in der alles miteinander verbunden zu sein scheint, ihr Gefühl für Zugehörigkeit verloren. Da braucht es Unternehmen, die dieses Gefühl wiederherstellen. Die nicht nach dem Motto „The game ist to be sold, not to be told“ handeln, sondern sinnstiftende, bedeutungsvolle Arbeit leisten.